Der ehemalige Lateinkurs 7 im Exkursionsfieber

(SÜ) Die Workshop-Reihe begann mit der Exkursion ins Römisch-Germanische Museum. Hier erhielten wir zunächst eine kurze theoretische Einführung zum Thema „Mosaike“, von wem und wie sie hergestellt wurden, welche Techniken sich entwickelt hatten, und auch, wie man sie bei einem Umzug des Museums „retten“ bzw. von einem Ort zum anderen transportieren kann.

Ein besonderer Lernort für die Vorbereitungsklasse II (VK II)

(BL/EN) In der letzten Schulwoche erlebten die Schüler der VK II im Institut der Biologiedidaktik eine besondere Form des Lernens. Im Zentrum dieser Unterrichtseinheit stand die technische Herausforderung, Wasser durch Filter zu reinigen.

Echt Kuh-L

(SK) Echt Kuh-L - ein bundesweiter Wettbewerb, der in diesem Jahr eine Siegerklasse kennt: Die 6a des Schiller-Gymnasiums!

Schöne Ferien und entspannte Ostertage

(MT) ... wünschen die Schülerinnen und Schüler des Differezierungskurses Kunst und Mediengestaltung.

Den Römern auf der Spur

(Sayna Razmjou, 8 a, Freda Jerusalem, 8c) Am 7. Juli des letzten Schuljahres fuhren die Lateinkurse der damaligen 7. Stufe zusammen mit den Lehrerinnen Frau Hanfland und Frau Schücker zu einem Naturkundemuseum in Nettersheim. Dort angekommen wurden wir zu einem Haus gebracht, welches der römischen Zeit angepasst war. Eine Mitarbeiterin des Naturkundemuseums wies uns ein und stellte uns die Speisen vor, welche wir im Anschluss nach Rezept selbst kochen sollten. Es gab unter anderem Mohnbällchen, Käseaufstrich, Gemüseauflauf u.v.m. Nachdem wir unser selbst gekochtes Essen mit Appetit verzehrt hatten, legten die Lehrerinnen eine kurze Pause ein, in der die Schüler eigenständig die Umgebung erkunden konnten.

bio exk 2016

Bio-LKs in der Biologisch-Ökologischen Station Bettenfeld

(Fritz Hoffmann, Philip Kowitzki, Max Landefeld, Q1) Wir, der Biologie-Leistungskurs von Frau Silberhorn, sind vom 6. bis 7. Oktober 2016 zur Biologisch-Ökologischen Station (BÖS) nach Bettenfeld in der Vulkaneifel gefahren, um dort limnologische Messungen durchzuführen und wissenschaftliche Daten zur Gewässerqualität zu erheben. Begleitet wurden wir dabei auch von Frau Eschenhagen.