sonnenblumen2018 01

Erfolgreiche Schüler-Austausch-Messe in unserer Aula

(SK) Können Schüler unter den Bedingungen von G 8 überhaupt noch während ihrer Schulzeit ins Ausland? Wenn ja, welche Organisation bietet was an? Solche und viele weitere Fragen zum Thema Auslandsaufenthalt während und nach der Schulzeit konnten gestern auf der Schüler-Austausch-Messe gestellt werden. 40 Organisationen hatten in unserer Aula Infostände aufgebaut, an denen es reichlich Material zum Mitnehmen gab, an denen aber auch geduldig die Fragen zu einem Auslandsaufenthalt beantwortet wurden. Viele Eltern waren mit ihren Kindern gekommen und nutzten auch die Gesprächsrunden, um etwa mit Schülern aus unserer Jgst. 13 über deren Auslands-erfahrungen zu sprechen und sich Tipps geben zu lassen.
Wir danken allen, die an der Organisation beteiligt waren, hier sind die 13er, vor allem Leonie Fahl, aber auch die drei 8-Klässler aus der Sanitäts AG und unsere Aulatechniker David Golyschny und Thomas Zittlau, Jgst. Q1/12, zu nennen, ohne deren Hilfe und Unterstützung diese Aktion nicht möglich gewesen wäre. Den Flyer mit allen Informationen finden Sie hier zum Download.

153 Anmeldungen für die neue Jgst. 5

(SK) Am Freitag, dem 2. März, endete der Anmeldezeitraum für die neue Jgst. 5. 153 Viertklässler wurden an unserer Schule angemeldet, ein Ergebnis, das uns alle außerordentlich freut, denn es beweist, dass die schulische Arbeit der Vergangenheit sich auszahlt und dass die Entscheidung, in den gebundenen Ganztag einzutreten, richtig war.
Wir danken allen Eltern und ihren Kindern für das uns entgegengebrachte Vertrauen und vor allem den Kolleginnen und Kollegen für die engagierte Unterstützung der Schulentwicklung.

Bericht aus dem AK Ganztag

(SK) Mit 9 Elternvertretern, 9 Lehrern und Meret Weber aus der SV, Kl. 8a, war der AK Ganztag, der gestern Abend unter Leitung von Frau Karnbrock-Elle getagt hat, sehr gut besucht. Im Mittelpunkt der lebhaften Diskussion standen die Themen Lernzeit und ihre organisatorische Ausgestaltung, die Weiterentwicklung des Ganztags in der Jgst. 7 und die Situation in der Mensa. Zum Ende wurde festgehalten, dass zu strukturellen Veränderungen etwa einer Terminierung der Lernzeit im Bereich des Vormittagsunterrichts oder zur Essenspflicht in der Jgst 7 zuvor die Meinung der betroffenen Eltern eingeholt werden soll. Insgesamt waren die Anregungen aus dem Kreis sehr aufschlussreich, wo wir in der Ganztagsgestaltungen weitere Verbesserungen ermöglichen müssen.
Wir danken allen Beteiligten für die vielen Anregungen und das konstruktive Gespräch.

Wo das christliche Köln begann

Führung durch die Severinskirche - Eine Veranstaltung des Schiller-Forums

(25.02.2012/SK) Wer wollte nicht einmal im ältesten, über 1000 Jahre alten Chorgestühl Kölns sitzen? Die Gelegenheit dazu erhielten vor einigen Tagen die Mitglieder des Schiller-Forums, die an der Führung durch die Severinskirche teilnahmen. Dr. Joachim Oepen, Leiter des Diözesanarchivs und einer der 20 Wissenschaftler, die in die zehnjährige Untersuchung der Schreintücher eingebunden waren, führte die Mitglieder des Forums durch „seine Kirche“.

Weiterlesen ...

Sülzer Veedelszug

Q3-veedelszug-01-th

(SK) Aus dem Wunsch wurde Wirklichkeit: Es war tatsächlich ein Zug (fast) im Sonnenschein, der Karnevalsdienstag durch Sülz zog. Darunter waren 330 Schillerianer: Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige. Und alle in gelb-orangen Kostümen, passend zum Wetter.Wie immer mi t von der Partie die Sambatruppe von Los Brillantos, die der bunt kostümierten, geschminkten Schillertruppe folgten. Wenn man dann sieht, wie viele dem Aufruf folgen und wie schön die gesamte Gruppe geworden ist, dann weiß man, warum in jedem Jahr auf’s Neue die Jecken vom Schiller mit durch Sülz ziehen.

Weiterlesen ...

Gelungene Weiberfastnachtsfeier

Q3-wiever12-02-gr

(SK/19. 02. 2012) Weiberfastnacht 2012 – ein gelungenes Karnevalsfest in der schön gestalteten Aula. Alle Klassen der Sek I boten einen Beitrag zum Bühnenprogramm, das vom Wasserballett, über zahlreiche Tänze u. a. mit einer tollen Choreografie der 8b, bis zu Gesangsnummern, den Schwarzlichtauftritten reichte. Ein Höhepunkt für Schülerherzen waren dann jeweils Auftritte mit Lehrerunterstützung, etwa der Tanz von Frau Otto in einem Nilpferdkostüm, der „Berlinerhunger“ von Klaus Fuxen und Arndt Pawelczik, die Schlagfertigkeit des Rateduos Flora Virga und Ulrich Reckmann.

Weiterlesen ...

Glanz und Größe des Mittelalters

Führung durch die Sonderausstellung – ein Angebot des Schiller-Forums

(SK/13. 02. 2012) Es ist wahrlich eine Ausstellung des „Glanzes und der Größe des Mittelalters“, die in den Räumen des Schnütgen-Museums derzeit noch bis Ende Februar präsentiert wird. Christiane Lewald führte am Wochenende die Forumsmitglieder durch dieses „Wunder“ der Kölner Kunstgeschichte, denn es werden Werke aus Museen in der ganzen Welt gezeigt, die im 13/14. Jh. hier in Kölner Werkstätten entstanden sind. Für einige Monate sind sie an den Ort ihrer Entstehung zurückgekehrt. Tafelmalerei, Elfenbeinschnitzereien, Glasmalerei, Holz- und Steinskulpturen, Goldschmiedekunst – alle Gattungen sind mit außergewöhnlichen Exponaten vertreten und künden von der Fertigkeit der mittelalterlichen Kölner Künstler, aber auch vom Reichtum der damaligen Stadt Köln.
Christiane Lewald, die bereits mehrfach Forums-Mitglieder durch Ausstellungen des Schnütgen-Museums geführt hat, begeisterte erneut ihre Zuhörer für diese meist sakrale Kunst. Ein großer Dank gilt ihrem Engagement.

Unternehmer im Klassenzimmer – ein Angebot für die Sozialwissenschaftskurse in der Sek II

(SK//09. 02. 2012) Olaf Ziegs und Jürgen Wolff, zwei junge Unternehmer aus dem Kölner Umfeld, waren heute als Gäste vor Ort, um mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe über die Rolle der Wirtschaft und über die Arbeit eines Unternehmers zu sprechen. Organisiert von Mislav Bucvic, StR für Sozialwissenschaften/Politik und Erdkunde, konnten insgesamt drei Kurse aus den Jgst. EF und Q1/12 ihre Fragen los werden. Dabei gab es kritische Nachfragen, die bspw. die Chancen der Politik, wirtschaftliche Unternehmen zu steuern, kritisch beleuchteten.
Wir danken dem Bund junger Unternehmer, insbesondere den beiden Referenten, für diese Möglichkeit zum persönlichen Gespräch.