header aktionstage

Aktionstage

Engagement, Herausforderungen und tolle Ergebnisse

aktionstage

Nachlese Aktionstage 2019

(SÜ) Durch den neuen Termin (noch im ersten Halbjahr, nicht zu Beginn des zweiten Halbjahres) hatte die letzte Schulwoche des ersten Halbjahres einen ungewöhnlichen Ablauf: Konferenzen, Fortbildung, Aktionstage, Zeug­nis­aus­gabe - dadurch war diese Woche einerseits turbulent, andererseits war der Beginn des ersten Halbjahres dann nicht mehr „unterbrochen“. Der Fortbildungstag zur Nutzung digitaler Medien war insofern günstig, dass einige Kolleg*innen entweder laut Programm oder in Eigeninitiative die gewonnenen Kenntnisse und Fertigkeiten sofort an den folgenden Aktionstagen in ihrer Lerngruppe umsetzten.

Die Jahrgangsstufe 7 nahm dieses Mal eine besondere Stellung ein, denn zum ersten Mal wurde hier in allen Klassen mit iPads zum Thema „Digitales Präsentieren“ gearbeitet. Inhaltliche Grundlage war das Thema „Alpen­tou­ris­mus“ als Vorbereitung auf die Skifahrt in der Jahrgangsstufe 8. Rückblickend waren zwar Anpassungen und Korrekturen erforderlich, das Grundkonzept wurde aber gut angenommen, alle Beteiligten haben die Heraus­for­de­rung mit Engagement angenommen und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

In der Jahrgangsstufe 6 gab es die Neuerung, dass mindestens 3 Schulstunden lang pro Aktionstag das Tanz­turnier intensiv vorbereitet wurde. Auch dies forderte alle Beteiligten stark, denn es galt, Choreographien zunächst zu entwerfen, sich im Klassenverband verbindlich zu einigen und eben auch schon zu trainieren. Aber die Beteiligten waren sich einig, dass der Rahmen für dieses Vorhaben gut war. Die tollen Ergebnisse werden spätestens beim Tanzturnier sichtbar werden wird.

Neu in der Jahrgangsstufe 8 war die Kombination aus einem Präventionstag und einem Tag, welcher der Berufs­vor­be­rei­tung gewidmet war. Hier ist langfristig für die Zukunft zu überlegen, ob die Berufsvorbereitung ein Schwerpunkt sein wird. Erste Konzepte waren dankenswerterweise von der Fachschaft Deutsch entwickelt worden, außerdem war Unterstützung durch einen externen Fachmann hinzugekommen. Auch in diesem Bereich ist weiteres Feilen am Konzept eine wichtige Aufgabe.

Wie man sieht, sind die Aktionstage „lebendig“, in jedem Schuljahr gibt es trotz des gleichbleibenden Grundgerüsts und bewährten Elementen immer Stellen, an denen entweder Neuerungen eingeführt oder kleine Änderungen vorgenommen werden, die auf den Evaluationsergebnissen des Vorjahres basieren. Das macht die Arbeit an diesen Projekttagen aber auch so interessant und der Dank gilt allen Kolleg*innen und Schüler*innen für das Einbringen und Umsetzen von Ideen, für Offenheit, Risikobereitschaft und Zusatzengagement und nicht zuletzt für Flexibilität, Kreativität und Spontaneität.

 

In Aktion 2019