23schiller header

Mathematik

Mathematikunterricht am Schiller-Gymnasium

Insofern sich die Sätze der Mathematik auf die Wirklichkeit beziehen, sind sie nicht sicher, und insofern sie sicher sind, beziehen sie sich nicht auf die Wirklichkeit. Mathematische Theorien über die Wirklichkeit sind immer ungesichert - wenn sie gesichert sind, handelt es sich nicht um die Wirklichkeit (Einstein)

 

Schulinternes Curriculum Sekundarstufe I

Der schulinterne Lehrplan für die Sekundarstufe I orientiert sich am Kernlehrplan. Kernlehrpläne beschreiben das Abschlussprofil am Ende der Sekundarstufe I. Er legt Kompetenzerwartungen fest, die als Zwischenstufen am Ende bestimmter Jahrgangsstufen erreicht sein müssen. Laut Kernlehrplan zeigt sich die mathematische Grundbildung im Zusammenspiel von Kompetenzen, die sich auf mathematische Prozesse beziehen und solchen, die auf mathematische Inhalte ausgerichtet sind. Die mathematischen Kernkompetenzen sind in folgender Tabelle dargestellt:

mathe kompetenzen si

Das verwendete Lehrwerk in der Sekundarstufe I ist „Mathematik Neue Wege“ aus dem Schroedel-Verlag. Die Gestaltung der Unterrichtseinheiten orientiert sich an den Inhalten der zweijährigen schulinternen Kollegiumsfortbildung selbstgesteuertes Lernen.

 

Arbeitsschwerpunkte Sekundarstufe I

Besondere Bedeutung findet im schulinternen Curriculum die Arbeit mit den „neue Medien“. So werden in allen Jahrgangsstufen regelmäßig Unterrichtseinheiten unter Verwendung geeigneter „Werkzeuge“ (Mathematik-Software wie z.B. Excel, Geogebra, DynaGeo) durchgeführt und so die entsprechende prozessbezogene Kompetenz gefördert. Zu Beginn der Jahrgangstufe 7 wird der grafikfähiger Taschenrechner "TI-nspire cx" eingeführt.

Das Schiller-Gymnasium bietet im Rahmen des Ganztages eine sogenannte Lernzeit im Fach Mathematik an. Die Schülerinnen und Schüler, welche an der Lernzeit teilnehmen, haben die Möglichkeit ein bis zweimal die Woche unter Anleitung eines Fachlehrers mathematische Inhalte und Kompetenzen zu trainieren, zu wiederholen und zu vertiefen.

Eine besondere Maßnahme, die in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut worden ist, ist das Tutorium. Ältere, leistungsstarke Schüler (Tutoren) unterstützen jüngere Schülerinnen und Schüler, bei denen sich Leistungsprobleme in den Kernfächern, z.B. in Fach Mathematik, zeigen, während Fachlehrer im Hintergrund die Tutoren „coachen“.

Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I regelmäßig die Möglichkeit an mathematischen Wettbewerben teilzunehmen, z.B. dem Känguru-Wettbewerb, der Mathematik Olympiade oder dem Mathematikturnier, welches jährlich vom Institut für Mathematik und ihre Didaktik an der Universität zu Köln durchgeführt wird.

 

Schulinternes Curriculum Sekundarstufe II

Das schulinterne Curriculum für die Einführungsphase und die Qualifikationsphasen Q1 und Q2 orientiert sich an den Vorgaben für das Zentralabitur des Landes Nordrhein-Westfalen. Es werden die mathematischen Teilgebiete Analysis, Lineare Algebra und Analytische Geometrie sowie Stochastik behandelt. Das benutzte Lehrwerk in der Oberstufe ist der Bigalke/Köhler aus dem Cornelsen Verlag. In der Qualifikationsphase werden in der Regel zwei Leistungskurse angeboten, so dass das Fach Mathematik mit jedem anderen Fach als Leistungskurs kombinierbar ist.

 

Arbeitsschwerpunkte Sekundarstufe II

Die in der Sekundarstufe I erworbenen Kenntnisse im Umgang mit den „neuen Medien“ werden vertieft und erweitert durch die Benutzung eines Computer-Algebra-Systems und des grafikfähigen Taschenrechners.