IMG 8046

Das Musical „Perfect Match“ bringt die Aula mit einem Revival der 80er zum Toben 

(WE) Kurz vor Jahresende ist es am Schiller Tradition, in der häufig hektischen Adventszeit zusammenzukommen, gemeinsam durchzuatmen und im Rahmen des Weihnachtskonzerts die besinnliche Zeit zu genießen. Dazu wird die Schulgemeinde jährlich vom Musik- und Bühne-Kurs der Jahrgangsstufe 9, dem 5er Chor, der Lehrer- und Schulband sowie der Schillharmonie reichlich beschenkt. Dieses Mal war das Weihnachtspäckchen mit einer mitreißenden Liebesgeschichte zweier Mädchen gefüllt, die ihr Publikum durch beeindruckende Musik- und Tanzeinlagen verzauberte. 

Eröffnet wurde der Abend von der Schillharmonie, dem Eltern-/ Lehrer-/ Schülerchor, der unter der Leitung von Teresa Odipo mit einer besonders schönen Songauswahl und einer gefühlvollen Peformance seine Zuhörer begeisterte. Perfekt eingestimmt konnte nun das Musical "Perfect Match 1985" beginnen. Eine vom Ehrgeiz besessene Mutter tut alles dafür, dass ihre Tochter Jennifer, genannt Jen, das nächste Tenniswunderkind wird. Obwohl Jen eigentlich vom Tanzen und Singen träumt, trainiert sie eifrig für das große Entscheidungsmatch gegen Steffi Graf. Als sie jedoch nicht nur ihren wahren Traum vernachlässigt, sondern auch ihre neue Mitschülerin Jo, für die sie mehr als nur Freundschaft empfindet, gerät ihre Vorbereitung in Gefahr. Es sind schmerzhafte Erfahrungen und vor allem ihr liebenswerter Großvater, die Jen verstehen lassen, wofür sie wirklich kämpfen will: Jo.

Nicht nur die vom Musik- und Bühne-Kurs selbstgeschriebene Geschichte überzeugte im vollsten Maße, sondern auch die schauspielerisch eindrucksvolle Darbietung aller Akteur*innen. Insbesondere die Hauptdarstellerinnen der Jen (Romy Grütter und Lavinia Rau), der Jo (Emma Teike und Holly Williams) und der Mutter (Aylin Kurtar und Nelly Müßener) bewiesen, welche vielfältigen Talente in ihnen stecken. So entdeckte man sehr häufig staunende Gesichter im Publikum, die ihre Bewunderung gegenüber den dargebotenen Gesangs- und Tanzleistungen zum Ausdruck brachten. Das hohe Niveau des Abends wurde zudem musikalisch durch die Live-Musik der Schüler- und Lehrerband unterstützt, die dafür sorgten, dass auch wirklich der tanzmüdeste Zuschauer seine Zehen zum Beat der 80er schwang. Ebenfalls sorgte der 5er-Chor, der auf der Empore wie ein Ensemble von Engeln in 80er-Jahre Kleidung erschien, für ein ganz besonderes Highlight. Seine Interpretation von "She's Like the Wind" ging mitten ins Herz aller Anwesenden. 

Ein ganz großer Dank gilt allen Mitwirkenden, mit deren Hilfe dieser Abend zu solch einem großen Erfolg werden konnte, insbesondere Sebastian Neuerburg und Helena Bettenstedt, die mit viel Engagement den Musik- und Bühne-Kurs dieses Jahr leiten. 

Zum Schluss bleibt nur zu sagen: Was für ein wunderbarer Abend! Was für ein wunderbares Gefühl! Kurz: "What A Feeling"!