schiller header biblio

Deutscher Jugendliteraturpreis 2018 - Wir waren dabei!

jugendjury

Jugendjury „Karigis“ besucht die Frankfurter Buchmesse

(Lily Juhnke, Q1) Am Donnerstag sind wir, die Jugendjury Karigis, zum deutschen Jugendliteraturpreis direkt nach der Schule vom Südbahnhof aus zur Frankfurter Buchmesse 2018 gefahren. Abends wurde beim Italiener gegessen und noch lange, auch mit den anderen Leseclubs, auf den Zimmern gequatscht. Am nächsten Tag sind wir übermüdet, aber gut gelaunt, auf der Messe herumgelaufen und haben die verschiedenen Stände bestaunt.

jugendjury02

Es gab Einiges zu sehen und das Gastland der diesjährigen Buchmesse war Georgien. So hatten wir die Chance, uns auch mit für uns bisher völlig unbekannter Literatur zu beschäftigen und das leckere landestypische Essen zu kosten. Danach haben wir dann bei verschiedenen Verlagen Leseexemplare gesammelt und durch Zufall auch die Autorin Ursula Poznanski getroffen. Später ließen wir dann von Paul Maar die Lieblingsbücher unserer Kindheit signieren und haben überraschenderweise Willi Weizel von "Willi will's Wissen" erspät. Am Stand des Ullstein Buchverlags haben wir außerdem einige Exemplare des neuen Buchs von Marc-Uwe Kling "Die Känguru-Apokryphen", also den mittlerweile "vierten" Teil der "Känguru Chroniken", ergattern können und das sogar noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin! Gegen Nachmittag haben wir uns mit den anderen Leseclubs getroffen und Buchtipps ausgetauscht. Jetzt haben wir definitiv wieder Lesestoff! 

jugendjury01 Wir hatten den ganzen Tag schon auf die Verleihung des deutschen Jugendliteraturpreises hingefiebert. Auf der Bühne wurden die nominierten Titel für den Preis der Jugendjury, in der wir neben fünf anderen Leseclubs sitzen, in Form eines kleinen Theaterstücks vor den 1500 versammelten Gästen vorgestellt. Anschließend wurde endlich der Gewinner des deutschen Jugendliteraturpreises 2018 verkündet: "The Hate you Give" von Angie Thomas. Das Buch hat uns besonders gut gefallen und wir haben es gerade auf Grund seiner momentan sehr aktuellen Message gewählt: Es handelt von dem Konflikt zwischen Schwarz und Weiß in den USA und dem Mord eines unschuldigen schwarzen Teenagers durch einen weißen Polizisten.Abends waren wir wieder beim Italiener essen und haben danach gemeinsam Musik gemacht. Am Samstagmorgen mussten wir früh aufstehen, um zu packen und danach zu einem weiteren Termin auf der Frankfurter Buchmesse zu kommen. Dort haben die Gewinner der verschiedenen Kategorien jeweils nochmal etwas mehr über ihre Werke erzählt und die Kritikerjury hat begründet, weshalb diese ausgewählt wurden. Außerdem gab es eine Cosplay und Manga Convention, welche uns sehr beeindruckt hat. Die ganzen bunten Kostüme waren wahnsinnig kreativ! Am Nachmittag konnten wir dir Autorin Maja Nielsen interviewen und haben uns mit ihr über ihren neuen Krimi "Tatort Eden 1919" unterhalten. Sie war offen, super nett und hat uns viel über ihren Beruf als Autorin erzählen können. Ursula Poznanski, welche wir vorher schon persönlich getroffen hatten, hat eine Lesung gehalten, in der sie aus ihrem neuen Buch "Thalamus" vorgelesen hat. 

Unser Zug Nachhause hatte leider Verspätung und dann gab es noch technische Probleme, sodass wir auf halber Strecke umkehren und wieder nach Frankfurt zurück fahren mussten. So sind wir wohlbehalten, aber erst eineinhalb Stunden später als erwartet, in Köln angekommen. Wegen der Umbauarbeiten mussten wir noch eine abenteuerliche Fahrt mit Shuttlebussen zur Linie 18 hinlegen. 

Wir hatten, zusammen mit unseren Teamern, einen tollen Aufenthalt auf der Frankfurter Buchmesse, welcher unsere Zeit als Jugendjury definitiv gebührend abgerundet hat!

jugendjury03