titel sonnenblumen2017

 

Herzlich willkommen

 

auf der Webseite des Kölner Schiller-Gymnasiums. Lernen Sie uns kennen, informieren Sie sich über
aktuelle Veranstaltungen oder Termine und nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie Fragen haben.
Wir freuen uns über Ihr Interesse.

 

Anni Schulz-Krause
Schulleiterin

 

17. Tag der Jugend im Rathaus

DSCF4302

Schillerrat setzt sich für bessere Fahrradwege ein

(SK) Am 07. Dezember fand zum 17. Mal im Rathaus der Tag der Jugend statt, eine besondere Aktion, um Jugendliche an die Kommunalpolitik heranzuführen. Der Grundkurs Sozialwissenschaften von Frau Weingard hat die Herausforderung angenommen und sich für diesen Tag gemeldet. Schon weit im Vorfeld hat der Kurs ein Thema gesucht, das der Anforderung "Politik aus Jugendsicht" entsprach. Schnell verständigte man sich auf den Aspekt Fahrradwege rund um Kölner Schulen, denn täglich erleben die Schülerinnen und Schüler, wie un­be­frie­di­gend die Fahrradwegesituation etwa in Sülz ist. Ausgehend von der Problemanalyse haben Sie Lösungsansätze diskutiert und einen entsprechenden Antrag formuliert.

Am heutigen Morgen eröffnete Frau Reker, die Oberbürgermeisterin, diesen Tag der Jugend im Rathaus und lobte die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für ihr Interesse, denn nur wenn die Kölner Bürger sich einmischen, sich beteiligen, bleibe die Stadt auch in Zukunft lebenswert. Im Anschluss setzten sich die teilnehmenden Schülergruppen in getrennten Gruppen als eigene Fraktion zusammen und diskutierten mit Vertretern aus der Stadtverwaltung die drei vorliegenden Anträge aus den drei teilnehmenden Schulen, um dazu eine gemeinsame Position für die folgende "Ratssitzung" zu erarbeiten, in der der überzeugendste Antrag gefunden werden soll.

Durchaus mit Interesse verfolgten die Vertreter aus der Stadtverwaltung das Geschehen, wie ein Vertreter aus dem Bereich der Raumordnung/Stadtplanung im Vorfeld formulierte, denn nicht an jedem Tag erhalte man einen Einblick in die Interessen und Zielperspektiven von jungen Menschen, die aber die Stadt in der Zukunft prägen werden.

Wir danken allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie Frau Weingard für ihr großes Engagement und den Organisatioren auf der Seite der Stadt für diese Möglichkeit, Politik erlebbar zu machen.